Bald

Klassenzimmerstück tourt durch Sachsen-Anhalt

Szenische Lesung mit Figurenspiel im Klassenzimmer

Figurenspielerin Julia Raab auf dem Pressefoto der szenischen Lesung mit Figurenspiel 'Im Frühling hat man keine Lust zu sterben!'; Foto: Julia Fenske

Im Auftrag der Landeszentrale für poiltische Bildung Sachsen-Anhalt finden 10 Vorstellungen von 'Im Frühling hat man keine Lust zu sterben' an sachsen-anhaltinischen Schulen statt.

Annaburg, Quedlinburg, Dessau…

Für ‚Im Frühling hat man keine Lust zusterben‘ haben wir kurz vor Weihnachten 30 Anfragen von Schulen aus Sachsen-Anhalt bekommen. Gerade sind wir dabei die Tour des Klassenzimmerstücks über Justiz im Nationalsozialismus durch die sachsen-anhaltischen Schulen zu planen.
Wir, Regisseurin und Dramaturgin Sandra Bringer und ich, sind überwältigt von diesem Interesse an unserer Theaterarbeit!
Wir freuen uns sehr auf die Vorstellungen im Klassenraum, denen jeweils eine spielpraktische Nachbereitung zur Thematik folgt.

Förderung durch die Landeszentrale

Die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt hat uns beauftragt mit dieser Produktion, die in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt und der Gedenkstätte ROTER OCHSE entstanden ist, 10 Vorstellungen an Schulen im Raum Sachsen-Anhalt durchzuführen.

Bildungsangebot für Halle

Ein Förderantrag um dieses Bildungsangebot auch speziell für hallesche Schulen anzubieten liegt der Stadt Halle (Saale) vor. Wir erwarten die positive Entscheidung des Kulturausschusses im Februar/März diesen Jahres.

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Werfen sie etwas in meinen Corona-Hut

Bitte!

Spenden Sie in den Hut!

Die Corona Pandemie war und ist existenzbedrohend für meine & viele andere Künste.

Bitte werfen Sie etwas in meinen digitalen Hut um über die zahlreichen abgesagten Veranstaltungen, einer hungrigen Familie und Verbindlichkeiten ggü. Kolleginnen und Kollegen solidarisch entgegenzustehen.

#kulturtrotzcorona, #kulturtrotztcorona

Meinungen

„„Der schwarze Hund“ gibt einen erschütternden Einblick in die Gefühlswelt eines depressiven Menschen. Es gelingt Julia Raab und Anja Schwede durch ihr beeindruckendes Spiel mit Masken, Puppen und vielen anderen Materialien, das ohne viele Worte plastisch zu machen. […]

über Der schwarze Hund