Neu

Interview mit Shanghai Drenger

Wie war es als Punk in der DDR?

Für unser nächstes Projekt interviewten Sandra Bringer und ich Shanghai Drenger über sein Leben als Punk in der DDR, seine Begegnungen mit der Stasi und seine Musik.

Vitamin A, Freiheit, Punk

Anti X – Hört euch das an! So klang’s in Magdeburg Ende der 80iger.

Die bunte Frechheit gegen den grauen Gehorsam schlug gegen den Wind bis es ernst wurde mit Verhör und Haftanstalt. Allein Songtexte und die pure bunte Präsenz in Gruppen reichte in der DDR als Grund für eine Verhaftung.

Freiheit ist schon was. So klingt sie, bis heute.

Dramaturgin Sandra Bringer und ich hatten vergangenen Mittwoch die große Freude Shanghai Drenger kennenzulernen und interviewen zu dürfen.
Shanghai Drenger war in den 80iger Jahren der DDR Schlagzeuger bei der Punkband Vitamin A und ist bis heute Sänger und Gitarrist der Band Anti-X.
Wir besuchten die Christuskirche in Halle (Saale) – in der DDR Ort der offenen Arbeit der Kirche von unten und Bühne der ersten Punkfestivals in Mitteldeutschland!

Sandra Bringer, 17.03.2021

Interview im ROTEN OCHSEN

In der Gedenkstätte ROTER OCHSE führten wir unser Interview. Wir wollten wissen, wie sich das Leben als Punk in der DDR angefühlt hat.
Nach einer kurzen Führung des Gedenkstättenleiters, Michael Viebig, stand Shanghai noch mal in einer Zelle – so wie damals mit 19 Jahren in Brandenburg.
Heute erzählt der kleine Raum mit Ausstellungstafeln, statt nackter Wand und verriegelter Tür, von früher.
Aber da, direkt vor uns, stand nun der Mann, der seine eigenen Erlebnisse hat.
Was macht das bloß mit ihm?

Shanghai Drenger wurde 1986 als problematischer Sänger seiner Punkband, wegen kritischer Texte in der DDR inhaftiert. Ein Jahr hat er hinter Gittern verbracht.

Heute ist er Chefredakteur beim freien Radio LOTTE Weimar. Er stand uns Frage und Antwot und wir sogen seine Geschichten auf. Wir freuen uns seine Erinnerungen bald in unser neustes Klassenzimmerstück „Seid bereit – immer bereit? – Jung sein in der DDR“ einfließen zu lassen.

Viele Partner & Förderer

Das Projekt entsteht in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt, der Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale) und der Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt,  außerdem wird es gefördert duch den Fonds Darstellende Künste im Förderprogramm #TakeAction aus Mitteln des Bundes im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Beitrag: Figurenbau: Erich Mielke #1

Bilderserie: Meister der Angst in Ton modelliert

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Alles Neu. Alles beta.

Diese neue website kann vieles besser als die Bisherige, aber hier & da hakt es derzeit noch ein wenig.

Bitte seht euch um und mir die kleinen Fehler nach.

Über feedback freue ich mich natürlich!

Werfen sie etwas in meinen Corona-Hut

Bitte!

Spenden Sie in den Hut!

Die Corona Pandemie ist existenzbedrohend für meine & viele andere Künste.

Bitte werfen Sie etwas in meinen digitalen Hut um über 30 abgesagten Veranstaltungen, einer hungrigen Familie und Verbindlichkeiten ggü. Kolleginnen und Kollegen solidarisch entgegenzustehen.

#kulturtrotzcorona, #kulturtrotztcorona

Meinungen

[…] die Melodie der Bänkelsängerin ging Freitag noch durch die Klasse… Es hat uns sehr gut gefallen! […]

über Der Sängerkrieg der Heidehasen