Bald

KUKS in Leipzig

Programmfoto KUKS 2013; Quelle: E 35 E V

Der 2. Kunst- und Kultursommer des E 35 e.V. am Samstag, 21. September 2013 ab 16:00 Uhr!

'">Programm KUKS 2013; Quelle: E 35 e.V.

KUKS 2013

Zum zweiten Mal richtet der Verein zur Förderung von Kunst und Kultur E 35 e.V. in der ehemaligen Gasturbinenfabrik auf der Wittenberger Straße in Leipzig einen Kunst- und Kultursommer aus. Am Samstag, 21. September 2013 sind ab 16:00 Uhr die Tore des Fabrikgeländes für große und kleine Gäste geöffnet. Die Besucher haben die Möglichkeit bei einem geführten Kultur-Parcours die Räumlichkeiten des Geländes kennenzulernen. Den ganzen Tag über wird es verschiedene musikalische und szenische Programmpunkte geben.

Die Dicke beim KUKS

Nachdem Die Dicke auf dem Veranstaltungsgelände ihre Runde gedreht hat und ihre Tauschgeschäfte mit dem ein oder anderen durchgeführt hat, werde ich um 19:00 Uhr meine Abschlussinszenierung „Die Dicke spielt Medea“ zeigen.

In einem verlassenenen Raum des Fabrikgeländes lässt die Frau, die man Die Dicke nennt, sich nieder. Aus zahlreichen mitgebrachten Plastiktüten zieht sie Bruchstücke ihrer Lebensgeschichte. Einen abgetragenen Schuh, einen alten Mantel, eine verschmutzte Puppe. Mit diesen Habseligkeiten erzählt sie die tragischste Geschichte einer Frau.

Ich freue mich auf ein Publikum, das im Anschluss auch noch Lust hat sich über das Gesehene auszutauschen. Meine Prüfung steht mir ja noch im Oktober bevor.

Szenenfoto 'Die Dicke spielt Medea'; Foto: Oliver Röckle

Lady L’amour, Himmlische Tage und viel Musik

Des Weiteren gibt es an dem Abend noch vieles zu sehen und zu hören. Elsa Weise und Helen Schumann, beide von Figurenkombinat, spielen ihre Bachelor- und Diplominszenierung „Himmlische Tage“ um 21:00 Uhr. Der anrüchige Salon ist ab dem frühen Nachmittag geöffnet, Lieblingslieder und brechtsche Lyrik werden musikalisch darbgeboten, mit ohne Begleitung, das Klanglabor lädt zum Geräusche suchen und finden ein und die Marionettendame Lady L’amour tanzt zu später Stunde.

Szenenfoto 'Lady L'amour'; Foto: Oliver Klauser

Update 23.09.2013:

Ein paar Bilder vom Tage gibts nebenan bei flickr.

Beitrag: ‚Die Dicke‘ in feinen Linien

Zeichnungen von Hector

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Alles Neu. Alles beta.

Diese neue website kann vieles besser als die Bisherige, aber hier & da hakt es derzeit noch ein wenig.

Bitte seht euch um und mir die kleinen Fehler nach.

Über feedback freue ich mich natürlich!

Werfen sie etwas in meinen Corona-Hut

Bitte!

Spenden Sie in den Hut!

Die Corona Pandemie ist existenzbedrohend für meine & viele andere Künste.

Bitte werfen Sie etwas in meinen digitalen Hut um über 30 abgesagten Veranstaltungen, einer hungrigen Familie und Verbindlichkeiten ggü. Kolleginnen und Kollegen solidarisch entgegenzustehen.

#kulturtrotzcorona, #kulturtrotztcorona

Meinungen

Alles am Workshop hat mir richtig viel Spaß gemacht. Ich komme nächstes Mal wieder.