Neu

Bau einer Tischfigur #1

Arbeitsstipendium der GVL

Gerüst einer Tischfigur mit Schaumstoff umkleidet; gebaut von Figurenspielerin Julia Raab im Atelier fiese8 in Halle (Saale)

Im Rahmen eines Arbeitsstipendiums der GVL habe ich mich mit dem Bau einer Tischfigur befasst - Recherche und Bau

Stipendium

Von Ende Oktober 2021 bis Ende Februar 2022 habe ich ein Stipendium der GVL, der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten, erhalten. Mein Vorhaben beieht sich auf die Recherche verschiedener Techniken und den eigenen Bau einer Tischfigur.

Recherchephase

Im Gespräch mit einigen Kolleg*innen aus der hiesigen Figurentheaterszene über die Möglichkeiten des Baus einer Tischpuppe, wurde deutlich, dass jeder seine eigene Methode entwickelt und diese dann im Laufe der Zeit weiter wächst oder auch nicht.
Es gibt natürlich auch unzählige Kanäle in den sozialen Nertzwerken, auf denen man sich verschiedene Bautechniken anschauen kann. Diese Recherche habe ich auch betrieben.
Einige Kolleg*innen verfolge ich nun und lass mich auch da inspirieren und begeistern von den unterschiedlichsten Figuren und Puppen(-techniken).

Ich bin nicht die geborene Figurenbauerin. Ich brauche lang um mir vorzustellen, was für ein Gelenk nötig ist, um eine bestímmte Bewegung ausführen zu können.
Ich brauche direkte Beispiele zum anfassen und begreifen.

Also habe ich mir verschiedene Puppen und Figuren von Kolleg*innen angeschaut und versucht zu verstehen, welche einzelnen Schritte beim Bauen zu beachten sind.

Orientierung in der Werkstatt

Motiviert ab in die Werkstatt und die einzelnen Teile nachbauen!

Aber …AHHH… hier ist ja alles anders. Okay, erstmal orientieren…

Die Werkstatt in meinem Atelier hat in den letzten Monaten einiges dazugewonnen an Maschinen und Werkzeug. So haben wir einige Änderungen vornehmen müssen zur Arbeitsplatzoptimierung.

Für mich, das erste Mal wieder in der Werkstatt um zu bauen, bedeutete es erstmal orientieren und die neuen Maschinen ausprobieren.

Und dabei darf der Arbeitsschutz nicht fehlen!

Bauphase I:
Gerüst für eine kleine Tischfigur

Ich habe mit den Bein- und Armgelenken begonnen und mich für die, aus meiner Sicht einfachste Variante entschieden: Holz in Verbindung mit Gurtband.

Langsam habe ich mich an die nächsten Schritte gewagt – Hüfte, Körper, Schultergürtel, Füße…

Immer wieder gab es lange Phasen des Nachdenkens, wie nun der nächste Schritt zu sein hat. Ideen wieder verworfen – neue Gedanken keimten auf. Versuch – misslungen. Sägeblatt gebrochen. Neuer Versuch – geglückt! Ich habe den Unterbau der Puppe fertig. Stolz. :)

Gar nicht so einfach eine Figur proportionsgerecht zu bauen. Aber ich möchte ja lernen und das heißt weiter probieren.

Ich bin dran geblieben.

Bilderstrecke

Die folgenden Bilder illustrieren meinen baulichen Weg zu einem zufriedenstellenden Ergebnis meiner ersten Stipendium-Tischfigur.

Beitrag: Katzenkopf

Gestalterische Entwicklung der Figur

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Alles Neu. Alles beta.

Diese website kann vieles besser als meine Alte, aber hier & da hakt es noch ein wenig.

Bitte seht euch um und mir die kleinen Fehler nach.

Über feedback freue ich mich natürlich!

Werfen sie etwas in meinen Corona-Hut

Bitte!

Spenden Sie in den Hut!

Die Corona Pandemie war und ist existenzbedrohend für meine & viele andere Künste.

Bitte werfen Sie etwas in meinen digitalen Hut um über die zahlreichen abgesagten Veranstaltungen, einer hungrigen Familie und Verbindlichkeiten ggü. Kolleginnen und Kollegen solidarisch entgegenzustehen.

#kulturtrotzcorona, #kulturtrotztcorona

Meinungen

Das war ein tolles Erlebnis. Mein Sohn und ich haben viel gelacht und gestaunt.

über Von Halunken und Halloren