Bald

Digitales Nachgespräch

Austausch mit Student*innen aus Chile

Digitales Nachgespräch über das Maskensolo

Digitales Nachgespräch zur Produktion "Die Dicke - spielt Medea" mit chilenischen Student*innen der Universität Conceptión.

Heute Abend war ich mit Student*innen der Universität Conceptión in Chile im Gespräch über meine Produktion ‚Die Dicke – spielt Medea‘.

Digitales Nachgespräch über das Maskensolo "Die Dicke - spielt Medea" mit Mario Gomes vom DAAD und Figurenspielerin Julia Raab

Es nahmen 13 Student*innen aktiv an der digitalen Veranstaltung teil, die DAAD-Lektor Mario Gomes organisierte. Er moderierte und übersetzte auch das Nachgespräch.

Vielen Dank für diese neue Erfahrung des digitalen Austauschs über den Atlantik hinweg.

Danke an die Deutsche Botschaft Santiago de Chile

Die Deutsche Botschaft Santiago de Chile hat das möglich gemacht. Dafür danke ich herzlich dem Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Chile Christian Hellbach und Udo Ewertz von der Deutschen Botschaft Santiago de Chile für die Organisation.

Ich freue mich über die weitere Zusammenarbeit mit Mario Gomes, dem DAAD, Udo Ewertz und der Deutschen Botschaft Santiago de Chile in den kommenden Jahren. Außerdem freue ich mich über die angekündigte Kontaktmöglichkeit mit dem Goethe Institut in Chile.

Vielleicht sehe ich die Anden dann doch nochmal live… nach der Pandemie versteht sich natürlich…

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Alles Neu. Alles beta.

Diese neue website kann vieles besser als die Bisherige, aber hier & da hakt es derzeit noch ein wenig.

Bitte seht euch um und mir die kleinen Fehler nach.

Über feedback freue ich mich natürlich!

Werfen sie etwas in meinen Corona-Hut

Bitte!

Spenden Sie in den Hut!

Die Corona Pandemie ist existenzbedrohend für meine & viele andere Künste.

Bitte werfen Sie etwas in meinen digitalen Hut um über 30 abgesagten Veranstaltungen, einer hungrigen Familie und Verbindlichkeiten ggü. Kolleginnen und Kollegen solidarisch entgegenzustehen.

#kulturtrotzcorona, #kulturtrotztcorona

Meinungen

Die Briefe waren gut ausgewählt, da sie sowohl über die Umstände informierten als auch sehr emotional waren. […] […]

über …im Frühling hat man keine Lust zu sterben!