Neu

Scholl und Hartnagel bei den 5. Bildungswochen

Szenische Lesung im Rahmen der '5. Bildungswochen gegen Rassismus' im Familientreff in Heide-Nord; Foto: Kerstin Eschke

Im Rahmen der '5. Bildungswochen gegen Rassismus' in Halle haben wir aus dem Briefwechsel von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel gelesen.

Szenische Lesung im Rahmen der '5. Bildungswochen gegen Rassismus' im Familientreff in Heide-Nord; Foto: Kerstin Eschke

In diesem Jahr finden die ‚5. Bildungswochen gegen Rassismus‘ in Halle (Saale) statt. Vom 10. bis 24. März werden in der ganzen Stadt unterschiedlichste Angebote – Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Szenische Lesungen, Theater, Kochkurse, Sportveranstaltungen etc. – für jedes Alter gemacht.

Im Rahmen der diesjährigen Bildungswochen habe ich gemeinsam mit dem Schauspieler Martin Kreusch die Szenische Lesung ‚…schon fünf Jahre oder noch länger lebst Du in dieser Wüste‘ im Familientreff in Heide-Nord und in der Gedenkstätte ‚Roter Ochse‘ veranstaltet.

Insgesamt haben wir mit der Szenischen Lesung mit Texten aus dem Briefwechsel von Sophie Scholl und Fritz Hartnagel etwa 90 Personen, davon 60 SchülerInnen erreichen können. Das interessierte Publikum hat bei beiden Veranstaltungen die Gelegenheit genutzt mit uns ins Gespräch zu kommen.

Programm

Bis zum 24. März werden noch einige Veranstaltungen im Rahmen der Bildungswochen stattfinden. Vielleicht sehen wir uns bei der ein oder anderen.

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Alles Neu. Alles beta.

Diese neue website kann vieles besser als die Bisherige, aber hier & da hakt es derzeit noch ein wenig.

Bitte seht euch um und mir die kleinen Fehler nach.

Über feedback freue ich mich natürlich!

Werfen sie etwas in meinen Corona-Hut

Bitte!

Spenden Sie in den Hut!

Die Corona Pandemie ist existenzbedrohend für meine & viele andere Künste.

Bitte werfen Sie etwas in meinen digitalen Hut um über 30 abgesagten Veranstaltungen, einer hungrigen Familie und Verbindlichkeiten ggü. Kolleginnen und Kollegen solidarisch entgegenzustehen.

#kulturtrotzcorona, #kulturtrotztcorona

Meinungen

Nichts ist schöner,
als mit Julia zu arbeiten!