Neu

Zweitägige Festivaleröffnung ‚La Notte‘

Festivaleröffnung 'Blickwechsel' mit Trümper, Dorgerloh, den Paten und der Dicken

Kurzbericht der Eröffnungsveranstaltung des 10. Internationalen Figurentheaterfestivals 'Blickwechsel' in Magdeburg.

Festivaleröffnung 'Blickwechsel' mit Trümper, Dorgerloh, den Paten und der Dicken

Letzte Woche fand das 10. Internationale Figurentheaterfestival „Blickwechsel“ in Magdeburg statt. Eine Woche lang konnten die Festivalgäste Walkacts, Inszenierungen für die Straße und die Bühne, Installationen und performative Experimente aus 11 Ländern im und rund ums Puppentheater Magdeburg erleben.

Am 20. und 21. Juni eröffnete das Puppentheater Magdeburg das Festival zum 6. Mal mit ‚La Notte‘. Auf dem Gelände des Puppentheaters waren ganz unterschiedliche Gestalten unterwegs – z.B. meine Kollegen vom Figurenkombinat mit den ‚Paten‘, ‚Brammert & Beertje‘ ein Maskenpärchen aus den Niederlanden oder auch Kasper und Gretel mit ihrem ‚KasperMat‘  und natürlich, wie sollte es auch anders sein, ‚Die Dicke‘!

Aber nicht nur Walkacts waren zu erleben, sondern auch kleine sehr feine Inszenierungen, wie zum Beispiel das Miniaturtheater ‚Le Grand Théâtre Mécanique‘ von der Compagnie de l’echelle aus Frankreich oder auch ‚Die drei kleinen Selbstmorde‘ gespielt von Alexandra Kaufmann.

Sehr gefallen hat mir auch die Mitmach-Installation ‚Home Sweet Home‘ aus Großbritannien.
In einem Raum war ein großes Tuch mit Markierungen für Straßen, Plätze, einem Fluss und gekennzeichneten Flächen für Häuser, Geschäfte und Hausboote ausgelegt. Im Bürgerbüro konnte man sich als Bürger anmelden und Immoblien kaufen. Während die Wunschhits im Bürgerradio liefen konnte man sein erworbenes Haus selbst gestalten. Außerdem gab es ein Schwarzes Brett auf dem man zu bestimmten gemeinsamen Aktionen aufrufen konnte.

Gerne hätte ich in der darauffolgenden Woche noch mehr internationales Figurentheater gesehen, aber am Sonntag war dann schon der Auftritt von ‚Auf der Greifswalder Straße‘ in Hamburg.

Beitrag: ‚Die Dicke‘ in feinen Linien

Zeichnungen von Hector

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Alles Neu. Alles beta.

Diese neue website kann vieles besser als die Bisherige, aber hier & da hakt es derzeit noch ein wenig.

Bitte seht euch um und mir die kleinen Fehler nach.

Über feedback freue ich mich natürlich!

Werfen sie etwas in meinen Corona-Hut

Bitte!

Spenden Sie in den Hut!

Die Corona Pandemie ist existenzbedrohend für meine & viele andere Künste.

Bitte werfen Sie etwas in meinen digitalen Hut um über 30 abgesagten Veranstaltungen, einer hungrigen Familie und Verbindlichkeiten ggü. Kolleginnen und Kollegen solidarisch entgegenzustehen.

#kulturtrotzcorona, #kulturtrotztcorona

Meinungen

Halles schönste „Halunken“ […] führen mit selbstgebauten Figuren kindgerecht durch Halles Geschichte. […]

über Von Halunken und Halloren