Bald

Termin: Der schwarze Hund

Motiv der Figurentheater-Produktion 'Der schwarze Hund' von Figurenspielerin Julia Raab und Anja Schwede, Illustration von Yves Paradis

Depression aus dem Schatten ins Rampenlicht

Jugendliche ab 16 Jahre & Erwachsene

OLi Lichtspiele Magdeburg Olvenstedter Straße 25A,  39108  Magdeburg,  Deutschland

 0 Kommentare

never mind

Bild aus 'never mind'

"Kellogs, mein Name.
Der einzige, den ich habe.
Der einzige, den ich will.
Ich glaube, sie haben mich so genannt, weil ich eine Kellogs Packung bei mir hatte."

Viele kennen das: Man geht auf der Straße so vor sich hin … und plötzlich wird man angesprochen: „Haste mal ’n Euro?“
Der Theaterjugendclub widmet sich in dieser Spielzeit dem Thema „Straßenkinder in Deutschland“.

„never mind“ erzählt, wie Jugendliche in Gemeinschaft auf der Straße (über-)leben.
Nebenwirkungen? – Hunger, Kälte, Krankheit, Perspektivlosigkeit, Sucht
Überlebensstrategie? – Schnorren, Drogen, Diebstahl, Prostitution
Wofür? – Freiheit, Unabhängigkeit

Die Produktion „never mind“ des Theaterjugendclubs entstand in der Spielzeit 2008/09 an der Landesbühne Sachsen-Anhalt. Idee und Text entwickelten sich gemeinsam mit 13 Jugendlichen im Alter von 14 bis 21 Jahren.

Premiere: 4. Juli 2009

nevermind Programmheft

Figurenspielerin & Theaterpädagogin

Julia Raab

In Halle (Saale) bin ich seit 2013 zu Hause.

Im Atelier fiese8 arbeite ich an neuen Figurentheater-Produktionen, Lesungen, Figuren & Objekten.

Mit meinen Produktionen bin ich im In- und Ausland unterwegs auf Festivals und auf Gastspielreise.

Sag Hallo

Zugehöriger Inhalt

Alles Neu. Alles beta.

Diese website kann vieles besser als meine Alte, aber hier & da hakt es noch ein wenig.

Bitte seht euch um und mir die kleinen Fehler nach.

Über feedback freue ich mich natürlich!

Meinungen

„„Der schwarze Hund“ gibt einen erschütternden Einblick in die Gefühlswelt eines depressiven Menschen. Es gelingt Julia Raab und Anja Schwede durch ihr beeindruckendes Spiel mit Masken, Puppen und vielen anderen Materialien, das ohne viele Worte plastisch zu machen. […]

über Der schwarze Hund