Fische & Süßer Brei

2018

Theater für die Allerkleinsten erlebt am Theater der jungen Welt in Leipzig

Szenenfoto der TdjW-Inszenierung 'Fische und süsser Brei'; Foto: TdjW

Theater für die Allerkleinsten

Am vergangenen Samstag haben wir gemeinsam mit unserer fast 2-jährigen Tochter eine Vorstellung am Theater der jungen Welt besucht. ‚Fische und süßer Brei‘ ist ein etwa halbstündiges Theater für die Allerkleinsten. Etwa 15 zwei- bis vier-Jährige Zuschauerinnen und Zuschauer waren mit ihren Eltern und/oder Großeltern vorort.
Lotte, Carsten und ich lauschten den klaren ernst- und gutgemeinten Ratschlägen vor Beginn der Vorstellung – Handys aus, Schuhe aus, Kinder bleiben im Zuschauerraum, bei Unwohlsein des Kindes darf der Raum verlassen, aber auch wieder betreten werden, die Spieler freuen sich über jede Äußerung der Kinder! – und gingen dann erwartungsvoll in den halbdunklen Theatersaal.

Kieselsteine, Wasser & Lehm

Auf der Bühne sahen wir links einen Musiker sitzen und rechts eine Frau hinter einem großen Berg Kieselsteinen. Wir hören das Geräusch aufeinander knallender und reibender Steine. Liebevoll und sensibel entsteht durch das Zusammenspiel von Musiker und Spielerin, von Geräusch und Handlung, von Steinen, Wasser und Lehm ein Bild eines Teiches. Wir entdecken gemeinsam Fische, Enten und am Ende noch einen Frosch.

An einem Seil spazierten wir, lustvoll aufgefordert und geführt von der Spielerin, im Entenmarsch wieder raus. In einem Kreis sitzend nehmen wir Abschied und jedes Kind darf sich einen Kiesel zur Erinnerung aus einem Leinenstoffsäckchen nehmen.

Es hat uns viel Freude bereitet diesem bedachtem und aufmerksamen Spiel um das Entdecken beizuwohnen und wir freuen uns schon auf unseren nächsten Besuch im Theater für die Allerkleinsten im TdjW oder auch Anderswo.

nach oben